Stellenausschreibung


Das Forschungsinstitut zur Geschichte des Alpenraums wird getragen von Universität und Kanton Freiburg, dem Kanton Wallis, der Stadtgemeinde Brig-Glis und der Schweizerischen Stiftung für das Stockalperschloss und widmet sich seit Beginn der Arbeiten im Jahr 1985 der historischen Alpenforschung. Die Veröffentlichung wissenschaftlicher Publikationen und die Organisation von Konferenzen und weiteren Anlässen gehören zu den Kerngeschäften der im Stockalperschloss in Brig domizilierten Einrichtung, die eng mit dem Geschichtsforschenden Verein Oberwallis kooperiert. Darüber hinaus obliegt dem Institut die Verantwortung für den Betrieb Museum Stockalperschloss.


Zur Ergänzung unseres in allen aufgeführten Institutionen engagierten Teams suchen wir per 1.6.2019:


eine Teilzeitmitarbeiterin für den Bereich Sekretariat und Layout ca. 40 %


Diese wird im Tätigkeitsfeld mit der für den Bereich verantwortlichen Arbeitskollegin kooperieren.


Anforderungsprofil


  • organisatorisches und kommunikatives Geschick
  • Französisch- und Englischkenntnisse von Vorteil
  • EDV-Kenntnisse
  • präzises und detailgetreues Arbeiten
  • Interesse an der Erstellung von Publikationen zu historischen und kulturellen Themen
  • sprachliches Flair
  • Teamfähigkeit


Wir bieten Ihnen eine interessante Tätigkeit an einem attraktiven Arbeitsort und flexible Arbeitszeiten. Ihr Bewerbungsschreiben richten Sie an die Direktorin des Forschungsinstituts.


Kontakt


Dr. Marie-Claude Schöpfer
Forschungsinstitut zur Geschichte des Alpenraums
Stockalperschloss
Alte Simplonstrasse 28
3900 Brig
Tel. 027 923 04 07
Mail: schoepfer@stockalperstiftung.ch

Stockalper-Meet & Greet

22. Juni 2019



Die erste Stiftungsversammlung der Schweizerischen Stiftung für das Stockalperschloss wird am 22. Juni 2019 stattfinden. 



Reservieren Sie sich den Termin, werden Sie Mitglied unserer Stiftung und nehmen Sie an unserem Nachmittagsprogramm im Stockalperschloss in Brig teil:



  • Empfang der Gäste
  • Schlossführungen
  • Ansprachen und Versammlung
  • Apéro und Abendessen: Stockalper-Polenta mit Ragout



Atelier – Sciences humaines



Der dritte Anlass der Veranstaltungsreihe «Atelier – Sciences humaines», welche die geisteswissenschaftliche Forschung im Wallis fokussieren, wurde am 20. November 2018 vom Forschungsinstitut zur Geschichte des Alpenraums in Brig durchgeführt.


Verschiedene Walliser Institutionen beteiligten sich 2018 auf organisatorischer Ebene an den Ateliers:



Kaspar Stockalper

und der Dreissigjährige Krieg



Während in Europa der Dreissigjährige Krieg tobt, macht der Walliser Geschäftsmann und Politiker Kaspar Stockalper den Simplonpass zu einer Hauptverkehrsachse der Kriegsmächte in den Westalpen. Mit weitreichenden Folgen, wie das von der Neuen Zürcher Zeitung produzierte Video verdeutlicht.

800 Jahre Brig

Jubiläumspublikation



Stadtgemeinde Brig-Glis (Hg.), 800 Jahre Brig, bearb. vom Forschungsinstitut zur Geschichte des Alpenraums unter der Leitung von Dr. Marie-Claude Schöpfer, Rotten Verlag, Visp 2015.


Zum 800jährigen Bestehen der Stadt Brig hat die Stadtgemeinde Brig-Glis in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut zur Geschichte des Alpenraums eine reich illustrierte Festpublikation herausgegeben.


In acht Hauptkapiteln sowie in zahlreichen Nebenartikeln und Kurztexten widmen sich 21 Autorinnen und Autoren der 800jährigen Geschichte des Alpenstädtchens Brig am Fuss des Simplonpasses. Die reich illustrierte Publikation behandelt wichtige demographische, soziale, politische, kulturelle, wirtschaftliche und verkehrstechnische Entwicklungslinien der «Briga dives», legt den Fokus aber auch auf epochale Ereignisse und Naturkatastrophen, auf herausragende Persönlichkeiten und bedeutende Geschlechter sowie auf historische Bauwerke und städtische Charakteristika. Die im Buch dargelegten Briger Geschichten spiegeln insgesamt die jahrhundertewährende Bedeutung des Städtchens als Drehscheibe im Wirtschafts- und Verkehrsgefüge und als Hort von Bildung und Kultur.